Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Bei Abschluss eines Mietvertrags über ein Reisemobil zwischen Mieter und Maincamper werden die nachstehenden AGB in den Mietvertrag einbezogen und damit Bestandteil des Mietvertrags.

§1 Vertragsgegenstand

Durch den Abschluss eines Mietvertrages erhält der Mieter das auf die vereinbarte Mietdauer befristete Recht, das gemietete Reisemobil im vereinbarten Umfang zu nutzen.

Eine Verlängerung der Mietdauer ist nur nach ausdrücklicher Zustimmung des Vermieters in Text- oder Schriftform möglich.

Die stillschweigende Verlängerung des Mietvertrages durch fortgesetzten Gebrauch (§ 545 BGB) ist auch ohne Widerspruch ausgeschlossen.

Maincamper erhält durch Abschluss des Mietvertrages gegen den Mieter insbesondere einen Anspruch auf Zahlung des vereinbarten Mietpreises sowie auf Einhaltung aller sonstigen im Vertrag, unter Einbeziehung der AGB von Maincamper, geregelten Pflichten des Mieters.

Eine Einwegmiete ist nicht möglich.

§2 Buchung

Die Buchung eines Reisemobiles kommt durch Unterzeichnung eines Mietvertrages durch beide Parteien zustande und gilt ausschließlich für eine Reisemobilkategorie, nicht für ein bestimmtes Fahrzeug.

Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Grundriss.

Maincamper ist berechtigt, den Mieter gleich- oder höherwertiges Reisemobil umzubuchen.

Bietet Maincamper dem Mieter ein Reisemobil aus einer günstigeren Kategorie an und akzeptiert der Mieter dies, wird die Mietpreisdifferenz zwischen den beiden Reisemobilen erstattet.

§3 Buchungsänderungen

Der im Mietvertrag vereinbarte Mietzeitraum ist verbindlich.

Eine Umbuchung kann nur mit schriftlicher Zustimmung durch Maincamper erfolgen und nur, wenn der geänderte Buchungszeitraum im selben Kalenderjahr liegt, wie der ursprüngliche.

§4 Mietpreis

Der Mietpreis ist im Mietvertrag geregelt und richtet sich nach der bei Vertragsschluss gültigen Preisliste. Der Mietpreis wird pro Nacht berechnet.

Der Preis ist abhängig von der Saison, in welche die jeweilige Nacht fällt.

Im Mietpreis sind außer der Fahrzeugmiete die Kosten für die Kfz-Versicherung sowie Wartung und Verschleißreparaturen enthalten.

Im Mietpreis enthaltene Kilometer gehen aus der bei Vertragsschluss gültigen Preisliste hervor.

Nicht im Mietpreis enthalten sind insbesondere Kraftstoffkosten, Maut-, Park-, Camping-, Stellplatz- sowie Fährgebühren, Bußgelder und sonstige Strafgebühren sowie die sonstigen Betriebskosten. Diese Kosten sind ausschließlich vom Mieter zu tragen.

Überschreitet der Mieter die im Mietvertrag vereinbarte Kilometerzahl, werden die gefahrenen Mehrkilometer nach der jeweils gültigen Preisliste berechnet.

Gibt der Mieter das Reisemobil vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit zurück, hat er den vollen vertraglich vereinbarten Mietpreis zu zahlen.

§5 Servicepauschale

Bei jeder Anmietung wird eine Servicepauschale erhoben.

Die Servicepauschale enthält eine gründliche Einweisung in die Funktionsweise des Reisemobiles, die Übergabe des Reisemobiles, die Füllung einer Propangasflasche sowie eine Außenreinigung des Reisemobiles nach Rückgabe.

Die Höhe der Servicepauschale kann der bei Vertragsabschluss gültigen Preisliste entnommen werden.

§6 Kaution

Der Mieter ist verpflichtet eine Kaution als Sicherheit zu hinterlegen.

Die Höhe der Kaution ergibt sich aus der jeweils gültigen Preisliste.

Die Kaution wird bei ordnungsgemäßer Rückgabe des Reisemobiles erstattet.

Hat der Mieter über den vereinbarten Mietpreis hinaus Zusatzkosten zu tragen, so werden diese mit der Kaution verrechnet.

Sind bei Rückgabe Schäden am Reisemobil vorhanden, wird die Kaution bis zur Klärung der Schadenshöhe bzw. der Reparaturkosten einbehalten.

Zusatzkosten können insbesondere für Reinigungsarbeiten, Mehrkilometer, Betankung, Schäden und durch Selbstbehalte der Versicherung im Schadensfall anfallen.

§7 Zahlungsbedingungen

1. Anzahlung

Nach Abschluß des Mietvertrages wird eine Anzahlung von 20% des Mietpreises fällig.

Die Anzahlung muss innerhalb von 7 Bankarbeitstagen nach Unterzeichnung des Mietvertrages auf dem Konto von Maincamper eingehen.

2. Mietpreis

Der restliche Mietpreis, die Servicepauschale sowie weitere im Mietvertrag enthaltene Kosten müssen bis spätestens 14 Tage vor Mietbeginn vollständig bei Maincamper eingehen.

3. Kaution

Die Kaution muß vor Fahrzeugübernahme geleistet werden.

Bei kurzfristigen Buchungen (weniger als 14 Tage bis zum Mietbeginn) werden Kaution und Mietpreis sofort fällig.

4. Zahlungsverzug

Kommt der Mieter mit seinen Zahlungspflichten in Verzug, so ist Maincamper berechtigt, den Mietvertrag außerordentlich fristlos zu kündigen.

Ansprüche des Mieters wegen Nichterfüllung sind in diesem Fall ausgeschlossen.

§8 Kündigung des Mietvertrages

Maincamper ist berechtigt den Mietvertrag außerordentlich fristlos zu kündigen, wenn:

  1. der Mieter eine Zahlung oder die Kaution nicht fristgerecht leistet,
  2. der Mieter die erforderlichen Dokumente für sich und alle anderen Fahrer bei Übernahme des Reisemobiles nicht vorlegen kann,
  3. höhere Gewalt oder andere von Maincamper nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen,
  4. ein Reisemobil unter Angabe falscher oder Verschweigen wesentlicher Tatsachen gebucht wurde,
  5. der Zweck der Anmietung gesetzeswidrig ist.

Eine außerordentliche Kündigung durch Maincamper begründet keinen Anspruch des Mieters auf Schadensersatz.

Hat der Mieter die außerordentliche Kündigung zu vertreten, kann Maincamper Schadensersatz in Höhe der zum Zeitpunkt der Kündigung gültigen Stornogebühren geltend machen.

§9 Stornierungsbedingungen

Der Mieter kann seine Buchung zu den nachfolgend beschriebenen Bedingungen stornieren.

Bei einer Stornierung

  1. bis zu 61 Tage vor Mietbeginn beträgt die Stornogebühr 20% des Mietpreises, mindestens jedoch 200,-- Euro,
  2. von 60 bis zu 30 Tage vor Mietbeginn beträgt die Stornogebühr 40% des Mietpreises,
  3. von 29 bis zu 15 Tage vor Mietbeginn beträgt die Stornogebühr 80% des Mietpreises,
  4. weniger als 15 Tage vor Mietbeginn beträgt die Stornogebühr 90% des Mietpreises.
  5. am Tag des Mietbeginns oder bei Nichterscheinen 100% des Mietpreises.

Eine Stornierung muß in Text- oder Schriftform erfolgen.

Ein Recht zur Stornierung besteht nicht, wenn der Mieter ein Sonderangebot gebucht hat.

§10 Nichtinanspruchnahme des Reisemobiles

Die Nichtinanspruchnahme des Reisemobiles durch den Mieter entbindet nicht von der Pflicht zur Zahlung des Mietpreises.

§11 Übergabe und Rücknahme des Reisemobiles

Das Reisemobil ist zum vereinbarten Termin in den Geschäftsräumen des Vermieters zu übernehmen. Sofern keine anderweitige Vereinbarung schriftlich getroffen wurde, steht das Fahrzeug zwischen 14 und 18 Uhr zur Übernahme bereit.


Bei Übergabe und Rücknahme des Reisemobiles überprüfen Maincamper und der Mieter gemeinsam das Fahrzeug und das Zubehör insbesondere auf Vorhandensein, Beschädigungen, Betriebsbereitschaft, Betankung und Sauberkeit und erstellen ein Übergabe- bzw. Rücknahmeprotokoll.


Der Mieter muß das Reisemobil am vertraglich vereinbarten Datum bis spätestens 10 Uhr zurückgeben.


Hat der Mieter vor Rückgabe das Fahrzeuginnere, die Toilettenkassette oder den Abwassertank nicht geleert bzw. nicht ausreichend gereinigt, berechnet Maincamper dem Mieter eine Reinigungspauschale gemäß der jeweils gültigen Preisliste.

Maincamper übergibt dem Mieter das Reisemobil in voll betanktem Zustand, es muss vom Mieter voll betankt zurückgegeben werden.

Gibt der Mieter das Reisemobil nicht voll betankt zurück, so berechnet Maincamper dem Mieter die Kosten für das Volltanken des Reisemobiles gemäß aktueller Preisliste.

Bei verspäteter Rückgabe werden dem Mieter unabhängig von etwaigen Schadensersatzansprüchen Gebühren laut jeweils gültiger Preisliste berechnet.

§12 Berechtigte Fahrer

Das Reisemobil darf nur vom Mieter und den vom Mieter angegebenen Fahrern geführt werden, sofern die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Reisemobile mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 3,5 Tonnen dürfen nur von Fahrern geführt werden, die bei Fahrzeugübernahme mindestens das 21. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens einem Jahr im Besitz einer in Deutschland gültigen Fahrerlaubnis der für das angemietete Reisemobil erforderlichen Klasse sind (zB Klasse III oder B).
  2. Reisemobile mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 3,5 Tonnen dürfen nur von Fahrern geführt werden, die bei Fahrzeugübernahme mindestens das 25. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Jahren im Besitz einer in Deutschland gültigen Fahrerlaubnis der für das angemietete Reisemobil erforderlichen Klasse sind (zB Klasse III oder C1).

Sofern ein Reisemobil von weiteren Personen, die die vorstehenden Voraussetzungen erfüllen, geführt werden soll, so kann dies grundsätzlich schriftlich bis zur Fahrzeugübernahme mit Maincamper vereinbart werden.

Der Mieter ist dafür verantwortlich, dass ausschließlich berechtigte Fahrer das Reisemobil führen.

§13 Vorlage von Dokumenten

Der Mieter muss vor Übergabe des Reisemobiles eine zur Führung des Reisemobiles erforderliche, im Inland gültige Fahrerlaubnis für jeden im Mietvertrag angegebenen Fahrer sowie seinen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorlegen.

Die Vorlage der Dokumente ist Voraussetzung für die Übergabe des Reisemobiles an den Mieter.

Maincamper wird eine Fotokopie bzw einen Scan anfertigen und für die Dauer des Mietverhältnisses speichern.


Kann der Mieter beim vereinbarten Übergabetermin die erforderlichen Dokumente für sich und alle anderen angegebenen Fahrer nicht vorlegen, so ist Maincamper berechtigt, den Mietvertrag außerordentlich fristlos zu kündigen.

Ansprüche des Mieters wegen Nichterfüllung sind in diesem Fall ausgeschlossen.

§14 Nutzung des Reisemobiles

Das Reisemobil darf nur im öffentlichen Straßenverkehr benutzt werden.

Der Mieter hat das Reisemobil schonend und nach den für die Benutzung maßgeblichen Vorschriften zu behandeln, die technischen Regeln, Bedienungsanleitungen/Handbücher, Zuladungsbestimmungen und Fahrzeugabmessungen (Höhe, Breite, Länge) sind zu beachten.

Der Mieter hat das Reisemobil ordnungsgemäß zu verschließen.

Das Rauchen in den Reisemobilen ist untersagt, es handelt sich um Nichtraucherfahrzeuge.

Der Mieter ist verpflichtet, die Betriebsbereitschaft und Verkehrssicherheit des Reisemobiles, insbesondere Öl- und Wasserstand sowie Reifendruck, regelmäßig zu kontrollieren und falls notwendig zu korrigieren.

Das Reisemobil darf insbesondere nicht benutzt werden:

  1. zu motorsportlichen Zwecken,
  2. für Fahrzeugtests oder Fahrsicherheitstrainings,
  3. zu Fahrschulübungen oder zu gewerblicher Personenbeförderung,
  4. zu Weitervermietung oder Verleih,
  5. zur Begehung von Straftaten,
  6. zur Beförderung von leicht entzündlichen, giftigen oder gefährlichen Stoffen,
  7. zu sonstigen Zwecken, die zu einer übermäßigen Beanspruchung des Reisemobiles führen.

§15 Fahrten ins Ausland und in Krisen‐/Kriegsgebiete

Der Mieter bzw. der Fahrer hat sich über Verkehrsvorschriften und Gesetze der jeweils besuchten Länder sowie der Transitländer eigenständig zu informieren und die jeweils geltenden Verkehrsvorschriften einzuhalten.

Der Mieter ist nur zu innereuropäischen Auslandsfahrten mit dem Reisemobil berechtigt.

Fahrten nach Albanien, Azoren, Bulgarien, Estland, Grönland, Island, Kanarische Inseln, Kosovo, Lettland, Litauen, Madeira, Mazedonien, Moldawien, Rumänien, Russland, Serbien, Türkei, Ukraine und Weißrussland sind nicht gestattet.

Möchte der Mieter in diese Länder oder in das außereuropäische Ausland fahren, so darf er dies nur nach vorheriger ausdrücklicher Einwilligung von Maincamper.

Fahrten in Krisen- und Kriegsgebiete sind untersagt.

§16 Verhalten bei Unfällen und im Schadensfall

Bei Unfällen, Brand- oder Diebstahlschäden muß der Mieter unverzüglich die Polizei rufen und Maincamper verständigen.

Wird die Unfallaufnahme von der Polizei verweigert, so muß der Mieter dies in geeigneter Form nachweisen.

Der Mieter muß auf dem in der Fahrzeugmappe vorhandenen Schadens- und Unfallformular ausführlich den Hergang und die Folgen des Unfall- bzw. Schadenereignisses dokumentieren.

Dies gilt auch bei nur geringfügigen Schäden.

Namen und Anschriften beteiligter Personen und etwaiger Zeugen sowie Kennzeichen beteiligter Fahrzeuge müssen ebenfalls dokumentiert.

Der Mieter darf hinsichtlich eines Unfalles/Schadenereignisses gegenüber Dritten keine Schuld oder Haftung anerkennen.

Kleinere Schäden am Reisemobil sind spätestens bei Rückgabe des Reisemobiles mitzuteilen.

§17 Ersatz-Reisemobil

Maincamper behält sich das Recht vor, dem Mieter bei einem/r nicht von diesem zu vertretenen Defekt, Beschädigung oder sonstigem Ausfall des geplanten Reisemobiles innerhalb einer angemessenen Frist ein Ersatz-Reisemobil zur Verfügung zu stellen.

In diesem Fall besteht kein Recht des Mieters zur Kündigung des Mietvertrages.

§18 Versicherung des Reisemobiles

Die Versicherung des Reisemobiles beinhaltet eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckung bis maximal 100 Mio. € für Sach- und Vermögensschäden, bis maximal 15 Mio. € für Personenschäden sowie eine entsprechende Vollkaskoversicherung mit einer Selbstbeteiligung von maximal 1.500 € pro Schadenfall.

§19 Haftung des Mieters

Der Mieter haftet für Beschädigung des Reisemobiles während der Mietdauer wie folgt:

  1. Leicht fahrlässig verursachte Schäden: Haftung pro Schadensfall bis zum vertraglich vereinbarten Selbstbehalt der Versicherung.
  2. Grob fahrlässig verursache Schäden: Haftung bis zur Höhe des Gesamtschadens nach der Schwere des Verschuldens des Mieters.
  3. Vorsätzlich verursachte Schäden: Haftung in voller Höhe, die Beschränkung der Haftung auf den vereinbarten Selbstbehalt gilt nicht.

Der Mieter haftet ferner für während der Nutzung des Mietfahrzeuges anfallende Gebühren, Abgaben, Bußgelder und Strafen, die er zu vertreten hat

Solange die Schuldfrage ungeklärt ist, ist der Vermieter berechtigt, die Kaution einzubehalten.

§20 Datenschutz, -verarbeitung und -nutzung sowie Fahrzeugortung

Maincamper erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten des Mieters und der Fahrer zum Zwecke der Erfüllung des Mietvertrages als verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit dem Bundesdatenschutzgesetz.

Maincamper kann diese Daten an Vertragspartner und an andere beauftragte Dritte (z.B. Inkassounternehmen) übermitteln, soweit dies zur Erfüllung des Mietvertrages erforderlich ist.

Darüber hinaus kann eine Übermittlung personenbezogener Vertragsdaten an Dritte, insbesondere an zuständige Behörden erfolgen, sofern eine gesetzliche Verpflichtung besteht oder dies zur Wahrung berechtigter Interessen Maincampers oder eines Dritten erforderlich ist.

Sofern das Reisemobil mit einem Ortungssystem ausgestattet ist, ist Maincamper berechtigt, die Positionsdaten des Reisemobiles festzustellen und das Reisemobil im Alarmfall (Diebstahl, Raub, Sabotage, Verstoß gegen Einreisebeschränkungen) zu orten und stillzulegen.

§21 Schlussbestimmungen

Erfüllungsort ist Maintal.

Änderungen und zusätzliche Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform und Unterschrift beider Parteien.

Erklärungen Dritter haben keinen Einfluss auf das Mietverhältnis zwischen Vermieter und Mieter.

Für den zwischen Maincamper und dem Mieter zustande gekommenen Vertrag gilt ausschließlich deutsches Recht.

Vorrangig gelten die Bestimmungen des Mietvertrages einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, ergänzend und hilfsweise gelten die gesetzlichen Bestimmungen.


Sollte eine Bestimmung nichtig sein oder werden, so bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen hiervon unberührt.



Stand 05/2021